Für jedes wägetechnische Einsatzgebiet die passende Applikationssoftware

Ob Fahrzeugwaagen, Abfüllsysteme, Absackanlagen, Kontrollwaagen, Zählwaagen oder Annahme- und Verladesysteme - SysTec bietet ein breites Spektrum an Standard-Applikationssoftware für die Wägeterminals. Verschaffen Sie sich einen Überblick. Für spezielle Anforderungen bietet SysTec Ihnen Programmierleistungen oder Entwicklungspartnerschaften an.
Fragen? Unsere Experten beraten Sie gerne! Wir haben für jedes wägetechnische Einsatzgebiet die passende Applikationssoftware.

BAG: Abfüllsteuerung für Säcke

BAG ist die SysTec-Applikationssoftware zum gravimetrischen Füllen von Feststoffen in Säcke.

Anschließbar sind Wägezellen bzw. Waagen unterschiedlichster Bauart und Wägebereiche, auch im Ex-Bereich, z. B.: Bodenwaagen, Einbauwaagen, Zugmessdosen

Automatische Abfüllung von Feststoffen
Wahlweise im Brutto- oder Nettobetrieb

Befüllung von Einzelgebinden oder Chargen

  • Über Dosierschnecke, Dosierschieber oder Vibrationsrinne
  • Ein- oder zweistufig, wahlweise mit automatischer Vorhaltkorrektur
  • Chargen mit voreingestellter Gebindeanzahl oder Gesamtgewicht


Typischer Ablauf der Abfüllung als Brutto- oder Netto-Absackwaage

  • Produktauswahl – Vorgabe Sollwert (Gebindeanzahl oder Gesamtgewicht)
  • Eingabe von Begleitdaten
  • Bereitmeldung – Start der Abfüllung
  • Tarakontrolle und/oder automatische Tarierung
  • Dosierung in 1 oder 2 Stufen
  • Toleranzkontrolle mit Vorhaltoptimierung
  • Erfassung der Statistikwerte – Optional Ausdruck und Übertragung von Brutto, Tara, Netto, Datum, Zeit, lfd. Nr., Produkt-Nr. und Begleitdaten
  • Fertigmeldung und Startbereitschaft für die nächste Abfüllung

BIGBAG: Abfüllsteuerung für BigBags

BIGBAG ist die SysTec-Applikationssoftware zum gravimetrischen Füllen von Feststoffen in BigBags.

Anschließbar sind Wägezellen bzw. Waagen unterschiedlichster Bauart und Wägebereiche, auch im Ex-Bereich, z. B.: Bodenwaagen, Einbauwaagen, Zugmessdosen.

Einzelgebinde und Chargen können im automatischen und halbautomatischen Betrieb abgefüllt werden.


Befüllung von Einzelgebinden oder Chargen

  • Über Dosierschnecke, Dosierschieber oder Vibrationsrinne
  • Ein- oder zweistufig, wahlweise mit automatischer Vorhaltkorrektur
  • Ansteuerung von Gebläse, Kompressionseinrichtung u.a.
  • Chargen mit voreingestellter Gebindeanzahl oder im Endlosbetrieb


Typischer Dosierzyklus einer BigBag-Abfüllung

  • Produktauswahl – Vorgabe Sollwert, Gebindeanzahl und Begleitdaten
  • BigBag einhängen
  • Bereitmeldung – Start der Abfüllung
  • Tarakontrolle und/oder automatische Tarierung
  • BigBag heben (manuell, optional mit Software-Erweiterung)
  • Inliner aufblasen
  • Dosierung in 1 oder 2 Stufen – gleichzeitige Dosierzeit- und Durchfluss-Überwachung, (optional: ein- oder mehrmalige Schüttgut-Komprimierung über Vorhalte gesteuert)
  • BigBag absenken (manuell, optional mit Software-Erweiterung)
  • Toleranzkontrolle mit Vorhaltoptimierung
  • Erfassung der Statistikwerte – Ausdruck und Übertragung von Brutto, Tara, Netto, Datum, Zeit, lfd. Nr., Produkt-Nr. und Begleitdaten – bei Chargenende zusätzlich Chargendaten
  • Fertigmeldung und Startbereitschaft für die nächste Abfüllung

BASIC/COUNT: Wäge- / Stückzähl-Applikationssoftware

BASIC/COUNT ist die SysTec-Applikationssoftware für die Wägung, Stückzählung, Stückzahl- oder Gewichts-Kontrolle.

  • Bis zu zwei Waagen beliebiger Bauartkönnen angeschlossen werden, z. B. Boden-, Tisch- und Präzisionswaagen
  • Die Stückzahlberechnung erfolgt mittels vorhandener (bereits abgespeicherter) Referenz-Gewichte oder mittels auf der Waage aufgelegter Referenzteile
  • Die Stückzahlermittlung kann wahlweise durch Zugabe von Teilen in einen leeren Behälter oder durch Herausnehmen von Teilen aus einem gefüllten Behälter erfolgen
  • Über die Bargraph-Anzeige mit Farb-Wechsel kann ein vorgegebener Stückzahl-Sollwert kontrolliert oder dosiert werden

Betriebsarten

  • Wägen und Drucken (BASIC)
  • Plus / minus Kontrolle und manuelles Füllen nach Gewicht und Stückzahl (BASIC und COUNT)
  • Stückzählung (COUNT)
  • Automatisches Füllen von Teilen (COUNT) ab IT6000E


Dateien

  • Artikeldatei (1000 Einträge, IT4000E: max. 10 Einträge) mit Artikel-Nr. und Bezeichnung, Sollgewicht und Toleranzen für +/– Check
  • Taradatei (99 Einträge, IT4000E: max. 10) mit Tara-Nr., Bezeichnung und Taragewicht
  • Etikettendatei mit verschiedenen Etikettenformaten (ab IT6000E)

BATCH: Rezeptur-Dosiersteuerung

BATCH  ist eine SysTec-Dosiersteuerung für die automatische Dosierung von Feststoffen und Flüssigkeiten in Chargenprozessen.

Anschließbar sind Wägezellen bzw.Waagen unterschiedlichster Bauart und Wägebereiche, auch im Ex-Bereich.

Das Programm  BATCH  eignet sich z. B. für die

  • Automatische Mehrkomponenten-Dosierung in Behälter, Mischer oder Tanks
  • Rezepturwägung auf Bodenwaagen oder Einbauwaagen, auch mit Handzugaben
  • Entnahme-Dosierung aus Behälterwaagen. Bis zu 31 Rohstoffe können über Ventile, Dosierschnecken oder Dosierschleusen im Grob-/Feinstrom dosiert werden.

Die Dosierung erfolgt rezeptgesteuert.
Die Rezepte enthalten Funktionen für die automatische oder manuelle Dosierung, für Gewichtskontrollen, Bedienereingriffe und Synchronisier-Schritte.

BATCH kann eingesetzt werden im:

  • Halbautomatik-Betrieb als eigenständiges Dosiersystem mit eigener Rezept- und Rohstoff-Verwaltung oder im
  • Automatik-Betrieb, angeschlossen an ein Prozessleitsystem oder SPS mit übergeordneter Datei-Verwaltung und Prozesskontrolle

Der Ablauf und die Bedienung sind entsprechend der Anlagenkonfiguration individuell einstellbar.

 

BELT: Bandwaagen-Steuerung

BELT  ist die SysTec-Applikationssoftware zum kontinuierlichen Erfassen von geförderten Schüttgut-Mengen an Dosier- oder Förderbandwaagen.

Anschließbar ist eine Bandwaage mit einem Lastaufnehmer mit einer oder mehreren analogen Wägezellen.

Steuerung für Bandwaagen-Annahme oder -Beschickungen

  • Zur Mengenerfassung oder zur Dosierung mit vorgegebenem Sollgewicht
  • Einzelplatzlösung oder über SPS gesteuert

Anschlüsse

  • Inkrementaler Geber für Geschwindigkeitsmessung
  • Digitale Ein- / Ausgänge
  • SPS-Anschluss über analogen Ausgang oder Modbus TCP über Ethernet oder Profibus, Profinet oder Ethernet/IP (Option)
  • Zähler-Impulsausgang (Option)
  • Kontinuierlicher Ausgang (Option)

Anzeige

  • Durchflussrate in der Hauptanzeige
  • Chargen- oder Gesamtmenge, Bandlast oder Bandgeschwindigkeit
  • Restmenge bei Beschickung

BULK: Annahme-/Verladewaagen-Steuerung

BULK  ist die SysTec-Applikationssoftware zur Steuerung von Annahme- / Verladewaagen
mit hoher Durchsatz-Leistung. Sie sorgt für das Erfassen des Gesamtgewichts bei einer Verladung oder dosiert eine vorgegebene Sollmenge bei der Verladung von Schüttgütern.

Alle Durchlauf- bzw. Schüttwaagen mit analogen Wägezellen sind anschließbar.

Durchsatzwägung für Feststoffe

  • Erfassung des Gesamtgewichtes einer Lieferung (Summierung)
  • Füllung nach Sollwert (Abfüllen)

Förderung

  • Über Vibrationsrinne oder Dosierschnecke, Dosierschieber oder

Dosierklappe

  • Förderung mit 1 oder 2 Geschwindigkeiten, mit optionaler Vorhaltkorrektur
  • Überwachung von Füll- und Zykluszeit

CHECK: Kontrollwaagen-Steuerung

CHECK ist die SysTec-Applikationssoftware für die eichfähige automatische Kontrollwägung auf einem Checkweigher oder die eichfähige automatische Erfassung von Gewichten auf einem Catchweigher.

  • Anschließbar sind Waagen mit Singlepoint-Wägezellen sowie Waagen mit 4 Wägezellen mit den per Baumusterprüfbescheinigung definierten Krafteinleitungen
  • Im Speicher von CHECK E können die Sollwerte und Toleranz-Zonen von bis zu 99 verschiedenen Produkten abgelegt werden
  • Der Start der Kontrollwägung erfolgt mittels einer an der Waage installierten Lichtschranke oder bei Überschreitung eines voreingestellten Gewichts-Grenzwerts

Typischer Kontroll-Wägezyklus:

  • Produktauswahl – Vorgabe Sollwert und Toleranzbereiche
  • Bereitmeldung – Start Rollgang bzw. Förderband
  • Erfassung des Wägeguts über Lichtschranke und Start der Kontrollwägung (wahlweise: ohne Lichtschranke, mit einer oder mit zwei Lichtschranken)
  • Gewichtserfassung, Einteilung in Toleranz-Zone und Registrierung in Statistikdateil
  • Optional: Ausdruck oder Datenübertragung der Wägedaten
  • Nächste Kontroll-Wägung ...

 

FILL: Flüssigkeitsabfüll-Steuerung

FILL ist die SysTec-Applikationssoftware zum automatischen Abfüllen von Flüssigkeiten in Fässer, Kanister oder Behälter.

Anschließbar sind 1 oder 2 Waagen unterschiedlichster Bauart mit analogen oder digitalen Wägezellen

Betriebsarten

  • Über Spiegel, unter Spundloch und unter Spiegel
  • Einzelgebinde und Chargen können im automatischen und halbautomatischen Betrieb abgefüllt werden
     

Typischer Dosierzyklus einer Fassabfüllung:

  • Produktauswahl – Vorgabe Sollwert und Gebindeanzahl
  • Bereitmeldung – Start der Abfüllung von Hand oder extern
  • Tarakontrolle und/oder automatische TarierunglSenken des Füllventils (bei Gebinden mit Spundloch)
  • Dosierung in 1 oder 2 Stufen - gleichzeitige Dosierzeit- und Durchfluss-Überwachung,(bei Unterspiegelabfüllung Heben des Füllventils während der Dosierung möglich)
  • Anheben des Füllventils (bei Gebinden mit Spundloch)
  • Toleranzkontrolle mit Vorhaltoptimierung und autom. Nachdosieren bei Untergewicht
  • Erfassung der Statistikwerte – Ausdruck und Übertragung von Brutto, Tara, Netto, Datum, Zeit, lfd. Nr., Produkt-Nr. und Begleitdaten – bei Chargenende zusätzlich Chargendaten
  • Fertigmeldung und Startbereitschaft für die nächste Abfüllung.

LOSS IN WEIGHT: Differential-Dosierwaagen-Steuerung

LOSS IN WEIGHT  ist eine Differential-Dosierwaagen-Steuerung für die kontinuierliche Austragsdosierung von Schüttgütern in kontinuierlichen Prozessen der Nahrungsmittel-, Chemie- und Baustoff-Industrie und anderer Industriebereiche.

Anschließbar ist eine analoge oder digitale Waage unterschiedlicher Bauart, auch im Ex-Bereich.

LOSS IN WEIGHT eignet sich für die kontinuierliche Produktzuführung in:

  • Extruder
  • Spritzgießmaschinen
  • kontinuierlich arbeitende Mischer
  • und andere

Der Rohstoff wird über Dosierschnecke, Dosierschleuse oder Vibrationsrinne kontinuierlich aus dem Wägebehälter ausgetragen.

Das Programm regelt dabei das Austragsorgan, sodass der Materialfluss dem eingestellten Sollwert entspricht. Die automatische Wägebehälter-Nachfüllung wird über einstellbare Gewichts-Grenzwerte gesteuert und erfolgt ohne Unterbrechung des Dosierprozesses.

 

ONLINE OP: Wägeterminal im Feldbus

ONLINE OP  ist eine Applikationssoftware für Wägeterminals mit Feldbusschnittstelle oder serieller SPS-Schnittstelle. ONLINE OP  vereint die Funktionen einer Dosiersteuerung und eines Operator Panels.

Fernsteuerung über Feldbus:

  • Profinet
  • Profibus DP
  • Ethernet/IP
  • Modbus/TCP
     

Weitere Features:

  • Eichspeicher für 120.000 Gewichtserfassungen
  • Funktionen für Nullstellen, Tarieren, Steuerung von Ein-/Ausgängen, Textanzeigen, …

 

SQC: Statistische Qualitätskontrolle

SQC ist eine Applikationssoftware zur Füllmengenkontrolle / statistischen Prozesskontrolle durch Erfassung und Auswertung von Stichproben. Die Auswertung erfolgt wahlweise gemäß Fertigpackungsverordnung (FPVO), Pharmakopöe (EU) oder nach frei einstellbaren Grenzen. Die Füllmengen können wahlweise nach Gewicht oder nach Volumen kontrolliert werden.

Anschließbar ist eine analoge oder digitale Waage unterschiedlicher Bauart.
 

Typischer Kontroll-Wägezyklus (Prüfverfahren "Einzeln"):

  • Vorwahl der Produktionslinie
  • Bei neuer Kontrolle Auswahl eines Produkts aus der Produktdatei
  • Eingabe einer Chargenbezeichnung
  • Erfassung des Wägeguts über Mindestgewicht und Start der Kontrollwägung
  • Gewichtserfassung, Zuordnung zu Toleranzzone und Registrierung in Statistikdatei
  • Nächstes Wägegut bis Umfang der Stichprobe erreicht
  • Anzeige und optional Druck des Stichproben-Ergebnisses
  • Bei Chargenende Anzeige und optional Druck des Chargen-Ergebnisses
  • Nächste Stichprobe...

TRUCK/ONLINE: Fahrzeugwaagen-Steuerung

TRUCK/ONLINE  ist eine Applikationssoftware für Fahrzeugwaagen.

Anschließbar sind ein oder zwei Wägebrücken mit insgesamt bis zu 16 Wägezellen angeschlossen werden. Eine Verbund-/Wechselschaltung ermöglicht die Wägung der Einzelbrücken bzw. Verbundwägung.


Betriebsarten

  • Erstwägung mit Erfassung und eichfähiger Speicherung des Erstgewichts (Brutto oder Tara) unter 2-stelliger Kenn-Nr.
  • Zweitwägung mit Erfassung des Zweitgewichts (Brutto oder Tara) mit autom. Errechnung des Nettogewichts. Optional als Achslastwägung möglich.
  • ONLINE-Betrieb mit vollständiger Bedienung an einem angeschlossenen PC. Registrierung und eichfähige Speicherung der Gewichtswerte im Wägeterminal.
  • Achslastwägung für die Gewichtserfassung von bis zu 8 Achsen nacheinander (optional, nicht im eichpflichtigen Verkehr).

Typischer Wägezyklus

  • Anwahl Erstwägung
  • Eingabe KFZ-Kennzeichen
  • Eingabe Zusatzdaten, z. B. Produkt-Nr. oder Wägername
  • Wägung mit Wägebeleg-Druck und Abspeichern des Erstgewichts unter 2-stelliger Kenn-Nr.
  • Anwahl Zweitwägung
  • Eingabe Kenn-Nr. von Erstwägung
  • Wägung mit Zweitgewicht- und Nettogewicht-Druck.

Fragen? Wir rufen zurück!

Kostenlose technische Erst-Beratung

Vertriebspartner werden

Alle Felder mit * sind Pflichtfelder