Ihr Wägetechnik-Glossar

Waagen, bei denen der Wägevorgang ohne Eingreifen vom Bedienpersonal abläuft.

Dabei wird unterschieden zwischen:

  • Selbsttätigen Waagen zum Abwägen (SWA)
  • Selbststätige Waagen zum diskontinuierlichen Wägen (SWW)
  • Selbsttätigen Waagen zum kontinuierlichen Wägen (Förderbandwaagen)
  • Selbsttätigen Kontrollwaagen (SKW)
  • Selbsttätigen Gleiswaagen (SGW)

Silowaagen dienen der Gewichtsbestimmung und Verbrauchskontrolle von Silo-Inhalten – wie Getreide, Futter, Holzpellets, Granulaten oder Zement. Silowaagen bestehen aus Wägezellen und Wägeterminals bzw. Waagenanzeigen. Neben der Gewichtsanzeige bieten moderne Wägeterminals Steuerungsfunktionen. So wird der Bedienaufwand auf ein Minimum reduziert. Silowaagen helfen dabei den aktuellen Bestand der Inhaltsstoffe zu registrieren und deren Entnahme und Zunahme zu steuern. So tragen Silowaagen dazu bei, Befüllungs-, Produktions- und Arbeitsprozesse zu steuern und zu vereinfachen. Die Wägeelektronik von Silowaagen sollte robust und langlebig sein – auch in staubigen und verschmutzen Umgebungen muss die Silowaage einwandfrei funktionieren. Silowaagen gehören zur Kategorie der

Abfüll- und Dosierwaagen

.

Füllmenge, die eine Packung aufgrund von Rechtsvorschriften enthalten soll.

Eine speicherprogrammierbare Steuerung (SPS) ist ein Gerät, das zur Steuerung oder Regelung einer Maschine oder Anlage eingesetzt und auf digitaler Basis programmiert wird.

Abkürzung für „statistical quality control“ (englisch für „statistische Qualitätskontrolle“. Stichproben-Kontrollenwaagen spielen bei der Qualitätssicherung eine wichtige Rolle.

Es gibt keine Relativbewegung zwischen dem Wägegut und dem Lastträger während des Wägeprozesses. Statische Waagen ermitteln die Masse, indem die Masse auf die Waage gebracht wird und gewartet wird, bis sich das Wägesystem auf einen stationären Wert eingependelt hat.

Stückzählwaagen, auch einfach Zählwaagen genannt, werden für Inventur, Mengenkontrolle und Kommissionierung eingesetzt. Sie sorgen für die schnelle und präzise Ermittlung von Stückzahlen und/oder Stückgewichten. Dazu teilen die Stückzählwaagen das Gewicht durch Referenzgewicht (Stückzahl) bzw. durch die eingestellte oder ermittelte Stückzahl (Stückgewicht).

Beim Summieren werden alle Einzelwerte zu einem Wert addiert zu einem Gesamtgewicht.

Ihr Wissen ist gefragt. Helfen Sie uns das Wägetechnik-Glossar zu erweitern - von Buchstabe A - Z. Kontaktieren Sie SysTec.